Der Fischer und seine Frau
Der standhafte Zinnsoldat
Das Feuerzeug
Die Nachtigall
Des Kaisers neue Kleider
Was Vaddern tut..
Der kleine Eisbär
Prinzessin Allerleirauch
Der kleine Häwelmann
Die Schweinehochzeit
Die sieben Geißlein
Sterntaler
Die Hasenschule
DAS ist Anton Daumesdick...
Die kleine Meerjungfrau
Katze Minki findet Freunde
Oh, wie schön ist Panama
Pippi Langstrumpf
Der Hase Hopsi Topsi
Loving Paul, John, George & Ringo
Du hast angefangen. - Nein! Du!
Das Glück, das nicht vom Baum fallen wollte
Herr Eichhorn und der erste Schnee
Hans im Glück
Mir scheint da mancherlei nicht klar
Wolfsfrau-Projekt.
Lappen will mit!
Das Märchen vom Salz
Frau Holle
Die Sage vom Goldenen Vlies
Lillebi und Lillebo, Trollmärchen
Ein neuer Stern über Bethlehem
Das Rübchen
Von Küken und Rübchen
Das Entchen
Hänsel und Gretel
Däumelinchen
Paul und Paula - eine Legende
Mäuseken Wackelohr
JUST KIDS
Rosa bockt - Dornröschen schläft sich aus
Das Samenkorn
Drawing in Motion - Visuelle Gedichte
Ei-Pad, Affe und Giraffe
Wasser und Seife für Hündchen und Kätzchen
Hosen, Hasen, freche Mäuse
Winterzeit bei Hündchen und Kätzchen
Im Teekessel rund um die Welt
Wer versteckt sich vor dem kleinen Hund ?
Die 12 Monate
Ein neuer Stern über Bethlehem

Puppentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren von Christian Noack - gespielt und erzählt von Sigrid Schubert



Ein neuer Stern über Bethlehem 



Inhalt:

Vor langerlanger Zeit wanderten der arme Tischler Joseph und seine Frau Maria aus Galiläa nach Judäa in die Stadt Bethlehem. Maria trug ein Kind unter dem Herzen.
Sie suchten Unterkunft und Arbeit, fanden aber keine Herberge. Nur ein Esel nahm sie auf.
Maria gebar einen Sohn, den sie Jesu nannte. Ein heller Stern erschien am Himmel.

Drei weise Männer aus drei fernen Ländern sahen diesen hell leuchtenden Stern und kamen nach Bethlehem, weil sie glaubten, dass ein neuer König in Bethlehem geboren worden sei. Sie wollten ihm huldigen.
Der König Herodes, der über Judäa herrschte, war überrascht. Es gab keinen neugeborenen König an seinem Hofe.
Gleichzeitig jedoch begann er um seinen Thron zu fürchten. Er befahl den weisen Männern, den König zu suchen und ihm zu sagen, wo er zu finden sei.

Die drei Weisen machten sich wieder auf den Weg und fanden Maria, Joseph und das Neugeborene im Stall des Esels.
Uneinig, ob dieses Kind einfach ein Kind, ein König besonderer Art oder gar der Messias sei, schenkten sie ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe, symbolische Gaben.

Herodes indes liess die weisen Männer verfolgen. Die aber stellten sich schützend vor das Kind.
In sinnloser Wut liess Herodes alle Neugeborenen seiner Stadt töten.

Maria, Joseph und dem Kind Jesu gelang mit dem Esel die Flucht nach Ägypten.