Der Fischer und seine Frau
Der standhafte Zinnsoldat
Das Feuerzeug
Die Nachtigall
Des Kaisers neue Kleider
Was Vaddern tut..
Der kleine Eisbär
Prinzessin Allerleirauch
Der kleine Häwelmann
Die Schweinehochzeit
Die sieben Geißlein
Sterntaler
Die Hasenschule
DAS ist Anton Daumesdick...
Die kleine Meerjungfrau
Katze Minki findet Freunde
Oh, wie schön ist Panama
Pippi Langstrumpf
Der Hase Hopsi Topsi
Loving Paul, John, George & Ringo
Du hast angefangen. - Nein! Du!
Das Glück, das nicht vom Baum fallen wollte
Herr Eichhorn und der erste Schnee
Hans im Glück
Mir scheint da mancherlei nicht klar
Wolfsfrau-Projekt.
Lappen will mit!
Das Märchen vom Salz
Frau Holle
Die Sage vom Goldenen Vlies
Lillebi und Lillebo, Trollmärchen
Ein neuer Stern über Bethlehem
Das Rübchen
Von Küken und Rübchen
Das Entchen
Hänsel und Gretel
Däumelinchen
Paul und Paula - eine Legende
Mäuseken Wackelohr
JUST KIDS
Rosa bockt - Dornröschen schläft sich aus
Das Samenkorn
Drawing in Motion - Visuelle Gedichte
Ei-Pad, Affe und Giraffe
Wasser und Seife für Hündchen und Kätzchen
Hosen, Hasen, freche Mäuse
Winterzeit bei Hündchen und Kätzchen
Im Teekessel rund um die Welt
Wer versteckt sich vor dem kleinen Hund ?
Die 12 Monate
Mir scheint da mancherlei nicht klar

- Ringelnatz-Abend

Mit seinen eigenen Worten quer durch Joachim Ringelnatzens Dichtung und Leben schiffen wir durch den Abend
- seinem Witz auf der Spur, seinem Scharfblick, seiner Zeit, seiner Sehnsucht und Liebe, seiner Wut und Enttäuschung, Melancholie und Trauer…

ab 16, 110 min. incl. Pause
Premiere: 1.8.2014 20:00 Uhr

Regie: Susanne Henke
Spiel und Ausstattung: Christiane Klatt
Musik: Felix Kroll
Dramaturgie: Katharina Tarján
Großfigurenbau: Silvia Eisele
Kostüm: Dagmar Klatt
Technik: Anthony Gaughan
Werkstatt: Dagmar Klatt, Sophie Yarde-Buller

Vielen Dank an alle vorherigen Ringelnatz-Kollegen: Nicole Gospodarek, Anthony Gaughan, Christiane Hess, Meike Grund, Bärbel Frank.
Außerdem an Kilian Kreutzinger für die Unterstützung, Ralf Kiekhöfer und Jens Heidtmann für die Tonanlagenberatung, Burkhard Dombrowski für den Probenraum;
und die allgemeine Ermunterung, einen Soloabend zu wagen.